Christos Georg Katzidis

Aus WikilovesParliaments
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christos Georg Katzidis (* 30. September 1969 in Düsseldorf) ist ein deutscher Politiker der CDU und seit dem 14. Mai 2017 Mitglied des Landtages Nordrhein-Westfalen. Er ist innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion und gehört dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Fall Amri“ und dem Sportausschuss an. Katzidis ist Kreisvorsitzender der Bonner CDU und Stadtverordneter.

Leben

Christos Georg Katzidis stammt aus einer Arbeiterfamilie mit griechischen Wurzeln väterlicherseits. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er in Düsseldorf, bevor er im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern nach Bonn-Duisdorf zog. Dort erreichte er die mittlere Reife und machte nach dem Wechsel an die Höhere Handelsschule sein Fachabitur.

Katzidis begann eine Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst bei der Polizei NRW im April 1991. Im Oktober 1993 beendete er diese und wurde zum Polizeimeister ernannt. Beim Polizeipräsidium Bonn war er im Personen- und Objektschutzdienst tätig. Im April 1995 wechselte er in den Rhein-Erft-Kreis, zur Polizeiwache Hürth. Dort arbeitete er im Streifendienst. Hiernach begann er im September 1997 mit dem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV NRW) und schloss dieses im August 1999 als Diplom-Verwaltungswirt und Polizeikommissar ab.

Im Anschluss an das Studium war er bis August 2002 bei den Polizeiwachen Brühl und Wesseling als Wachdienstführer und Dienstgruppenleiter in seinen Führungsfunktionen tätig. Im September 2002 wechselte er für ein Jahr ins Polizeiausbildungsinstitut Brühl, wo er als Lehrender in Ausbildung tätig war. Danach folgte von August 2003 bis September 2005 eine Tätigkeit bei der Kriminalpolizei bei der Kriminalwache Hürth. 2005 wurde er für den Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst zugelassen.

Im Oktober 2005 ging er daraufhin zum Studium nach Münster. Im September 2007 wurde er nach Abschluss zum Polizeirat ernannt. In seiner ersten Verwendung im höheren Dienst war er als Leiter des Ermittlungsdienstes in der Polizeiinspektion Süd im Märkischen Kreis tätig. Gleichzeitig war er Leiter einer Stabsstelle und ständiger Vertreter des Inspektionsleiters.

Nachdem Katzidis 2009 und 2010 schon als Lehrbeauftragter an der FHöV NRW im Fachbereich Kriminalistik tätig war, wechselte er im August 2010 komplett dorthin und war bis August 2015 als hauptamtlicher Dozent für Staatsrecht, Einsatzlehre und Eingriffsrecht tätig. Im September 2015 kehrte er in das Polizeipräsidium Bonn zurück und war bis zur Landtagswahl Dezernent für Personalangelegenheiten, Aus- und Fortbildung.

Politischer Werdegang

Katzidis trat 2009 in die Bonner CDU ein. Er war von 2010 bis 2014 Vorsitzender der CDU Hardtberg. Auf Kreisebene war er 2011 stellvertretender Kreisvorsitzender und ab 2013 Vorsitzender der Bonner CDU. Bei der Kommunalwahl 2014 kandidierte Katzidis als Stadtverordneter im Wahlbezirk Duisdorf/Finkenhof/Lengsdorf und gewann das Direktmandat. Im Rat der Stadt Bonn ist er Ausschussvorsitzender im Sportausschuss, Mitglied im Integrationsrat, Mitglied im Kuratorium der Sportstiftung, stellvertretendes Mitglied in den Gremien Schul-, Finanz- und Betriebsausschuss und stellvertretender Ausschussvorsitzender im Projektbeirat Bäder. Katzidis gelang bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 am 14. Mai 2017 als Direktkandidat im Landtagswahlkreis Bonn II der Einzug als Abgeordneter in den Landtag Nordrhein-Westfalen.

Seine politischen Schwerpunkte sind die Innere Sicherheit, Bildung und Sport/Gesundheitsmanagement.

Weblinks

[[Kategorie:Wikipedia:GND fehlt {{#invoke:Str|left|2017-06-14|7}}]]