Florian Braun

Aus WikilovesParliaments
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florian Braun 2019

Florian Braun (* 2. Juni 1989 in Aachen) ist ein deutscher Politiker und Mitglied der Christlichen Demokratischen Union Deutschlands (CDU). Seit der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 ist Florian Braun gewähltes Mitglied des Landtages.

Leben

Ab dem zweiten Lebensjahr wuchs Florian Braun im Kölner Stadtbezirk Porz auf. Nach dem Erlangen der Allgemeinen Hochschulreife am Lessing-Gymnasium in Porz-Zündorf absolvierte er im Jahr 2008 einen einjährigen Wehrdienst als Hauptgefreiter bei der Deutschen Bundeswehr. Anschließend studierte Florian Braun an der Universität zu Köln und schloss im Studiengang der Betriebswirtschaftslehre als Bachelor of Science im September 2013 ab.[1] Im gleichen Jahr nahm Florian Braun seine berufliche Laufbahn als Referent für Regulierung & Public Affairs beim Bundesverband Glasfaseranschluss e.V. (Buglas) auf.[2] Im Jahr 2015 übernahm er dort schließlich die Leitung des Bereichs Public Affairs, welche er bis zur Übernahme seines Landtagsmandates ausübte. Florian Braun hat eine jüngere Schwester und ist mit einer Kölner Rechtsanwältin verheiratet.

Parteiliches Engagement

Florian Braun begann seine ehrenamtliche politische Arbeit im jugendlichen Alter. Seit dem Jahr 2004 ist er Mitglied der Jungen Union und seit 2005 der Christlichen Demokratischen Union (CDU).

Von 2009 bis 2012 führte er als Kreisvorsitzender die Junge Union Köln. Anschließend war er stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Nordrhein-Westfalen und Bezirksvorsitzender der Jungen Union Mittelrhein. Seit 2014 ist Florian Braun Landesvorsitzender der Jungen Union Nordrhein-Westfalen. Mit über 30.000 Mitgliedern ist sie die größte politische Jugendorganisation des Landes.[3]

In der CDU ist Florian Braun seit dem Jahr 2011 stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbands Porz-Mitte/Eil/Finkenberg und seit 2012 stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Köln. Zudem ist er Beisitzer im Vorstand der CDU Mittelrhein und Mitglied im Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen.

Abgeordneter

Am 14. Mai 2017 gelang Florian Braun bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 der Einzug als Abgeordneter in den Landtag. Er gewann das Direktmandat des Wahlkreises Köln V, bestehend aus dem gesamten Stadtbezirk Porz und den östlichen Stadtteilen des Stadtbezirks Kalk (Merheim, Brück, Rath/Heumar). Mit 36,13 Prozent aller Stimmen setzte Florian Braun sich somit gegen seinen Kontrahenten und den vorherigen Wahlkreisabgeordneten Jochen Ott (Vorsitzender SPD Köln und stellvertretender Vorsitzender SPD NRW) durch. Mit diesem Ergebnis erlangte er in seinem Wahlkreis einen Stimmenzuwachs von 7,73 Prozent bei den Erststimmen im Vergleich zur NRW-Landtagswahl 2012 und aufgrund der Ausgangslage einen medialen Achtungserfolg.[4]

Mit seinem Einzug in den Landtag Nordrhein-Westfalens wurde Florian Braun zum Vorsitzenden der Jungen Gruppe der CDU NRW Fraktion gewählt, die mit der 17. Wahlperiode ein Viertel der Landtagsfraktion stellt und somit so groß ist, wie nie zuvor.[5]

Er ist zudem Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung sowie im Wissenschaftsausschuss.[6]

Ehrenamt

Florian Braun engagiert sich ehrenamtlich in diversen Ämtern: Während seiner Schulzeit von 2002 bis 2008 war er Messdiener der Pfarrgemeinde St. Josef in Köln-Porz. Von 2006 bis 2007 war er darüber hinaus Schülersprecher am Lessing-Gymnasium. Florian Braun ist seit 2014 Sachkundiger Bürger des Rates der Stadt Köln, aktuell im Unterausschuss für Digitale Kommunikation und Organisation.[7] Seit 2015 ist er zudem ehrenamtliches Aufsichtsratsmitglied der Katholischen Jugendagentur Köln gGmbH.

Zusätzlich zu seinem politischen Engagement und seinen Ehrenämtern ist Florian Braun Mitglied in folgenden Organisationen und Vereinen: cnetz (Verein für Netzpolitik), Katholische Jugendwerke e. V., Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Eil von 1908 e. V., Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Rath/Heumar von 1926 e. V., Ortsring Eil (Verein für Heimatpflege), und Groovpaten e. V.

Weblinks

Einzelnachweise

[[Kategorie:Wikipedia:GND fehlt {{#invoke:Str|left|2018-07-05|7}}]]